Logo RBS
Tel. 36 04 78 - 1
20, rue de Contern | L-5955 Itzig

CARE GASTRONOM / MODUL 4: Menüplanung und Food Waste

Die Menüplangestaltung ist ein zentrales Instrument zur Steuerung der Verpflegung und Ernährung im Heim. Die Speiseplanung ist immer ein Kompromiss zwischen den ernährungsphysiologischen Grundsätzen, den Ernährungsbedürfnissen der Bewohner, den institutionellen Rahmenbedingungen und den wirtschaftlichen Vorgaben. Aus diesem Umstand leitet sich ab, dass es keine allgemein gültigen oder allgemein verbindlichen Speisepläne geben kann.

 

Die Kommunikation zwischen der Care Gastronomie  und ihren Kunden, den Heimbewohnern, muss unbedingt gefördert werden. Bewohnerorientiertes Kochen hat auch einen ökonomischen Mehrwert.

Stichwort: "Food Waste"! Von der Produktion bis auf den Teller verschwenden wir ein Drittel aller Lebensmittel. Dies hat nicht nur weitreichende Folgen für Mensch und Umwelt, sondern auch für den Gewinn bzw. die Verpflegungskosten in sozialen Institutionen. Schon kleine und kleinste Veränderungen können dazu beitragen, dass weniger Lebensmittel verschwendet werden sowie kosteneffizienter und nachhaltiger gewirtschaftet werden kann.

 

Vermittelte Handlungskompetenzen

·        Eigene Menüplangrundsätze werden beleuchtet und diskutiert

·        Eigene Menüpläne werden durch Dritte überprüft

·        Menüplanung als Führungsinstrument erkennen

·        Die Menüplanung als Organisationselement erkennen

·       Stopp Food Waste!

·        

 

Inhalte

·       Erstellen von Menüplan-Grundsätzen bzw. die vorhandenen überprüfen

·       Menüpläne auswerten

·       Menüplanung als Marketing- Instrument erkennen

·       Rezepturen und Kontrollen als Hilfsmittel zur Vermeidung von Food Waste

Referent:

Markus BIEDERMANN

Ort:

RBS - Center fir Altersfroen 20, rue de Contern L-5955 ITZIG

REF.: FCMC 1920

Preis:  300 €

Anmeldung

Sie haben noch keine Anmeldung vorgenommen

 zurück zur Übersicht