Logo RBS
Tel. 36 04 78 - 1
20, rue de Contern | L-5955 Itzig

WENN DIE AUGEN NICHT MEHR MITMACHEN

SEHBEHINDERUNG - AUCH EIN THEMA FÜR DIE ALTENPFLEGE?!

  • Das Seminar wird im Rahmen der Weiterbildung Psychogeriatrie (Modul 5) anerkannt

TERMIN:

11. Februar 2020

Zeiten:

9:00 - 17:00 Uhr

Eine hohe Anzahl alter Menschen ist von Sehbehinderungen oder -beeinträchtigungen betroffen. Da ungefähr 80% aller Informationen aus der Umwelt visuell aufgenommen und entsprechend verarbeitet werden, führen diese Einschränkungen oft zu einer verminderten Lebensqualität (z.B. im Sinne von Rückzug und Isolation) und einer beeinträchtigten Alltagskompetenz. Ein besonderes Augenmerk soll ebenfalls auf die Kombination von Demenz mit einer visuellen Sinnesbeeinträchtigung gelegt werden. Studien gehen davon aus, dass einer von fünf hochbetagten Senioren starke visuelle Defizite aufweist, was auch in Pflegeeinrichtungen sowie der ambulanten Hilfe verstärkt berücksichtigt werden sollte.  Das Seminar erklärt verschiedene Augenkrankheiten bzw. Begleiterscheinungen und zeigt Möglichkeiten eines adaptierten Umgangs mit betroffenen Personen. Ferner werden eine spezifische Alltagsgestaltung sowie der Einsatz von Hilfsmitteln thematisiert. Praktische Übungen mit Simulationsbrillen erlauben den Teilnehmern ein eigenes Erleben und Erfahren, so dass sie sich besser in die Lage sehbehinderter Menschen hineinversetzen können.

 

Inhalte:     -    Einblick in die Geschichte der Luxemburger Blindenvereinigung

-       Überblick über die Funktion des Auges und des Sehens

-       Verschiedene Formen und Auswirkungen von Sehbeeinträchtigungen

-       Analyse von möglichen Sinnesbeeinträchtigungen bei Demenz

-       Lösungen im Hinblick auf die 14 Bedürfnisse nach Virginia Henderson

-       Orientierung, Mobilität und Hilfsmittel

-       Adaptierter Umgang mit sehbehinderten und blinden Menschen

-       Anpassungen für ein barrierefreies Wohnen in Altersstrukturen

-       Praktische Übungen zum Thema Sehverlust

REFERENTEN:

Alain Brever, Ergotherapeut und Direktionsbeauftragter „Berodung, Betreiung a Fräizäit” und „Betreit Wunnen” bei der „Fondation Lëtzebuerger Blannevereenegung” und

Mariette Peters, Orientierungs- und Mobilitäts- Therapeutin

 ZIELGRUPPE:

Mitarbeiter aus der Pflege und Betreuung

 

ZIEL:

Folgen einer Sehbeeinträchtigung im Alter erkennen und einen adäquaten Umgang mit betroffenen Menschen üben

 

KURSSPRACHE:

Luxemburgisch

ORT:

RBS - Center fir Altersfroen asbl

20, rue de Contern

L-5955 Itzig

REF.: FCPC0720

Preis:  100 €

Anmeldung

Sie haben noch keine Anmeldung vorgenommen

 zurück zur Übersicht